Willkommen

Willkommen bei Kōyil Deutschland. Diese Seite informiert über die Sri Vaishnava Tradition sowie Aktivitäten unserer Tradition in Deutschland und Europa. Wir sind eine der ältesten und größten philosophischen Lehrtraditionen im Hinduismus.

Sri (Śrī, schrii gesprochen) ist ein Name der göttlichen Mutter Lakshmi (Lakṣmī).  Vaishnavas (Vaiṣṇavas) verehren die schützenden und erhaltenden Aspekte Gottes. Im Gegensatz zu den drei Religionen des vorderen Orients sehen wir (und mit uns die meisten anderen Hindus) also nicht nur den göttlichen Vater, sondern auch eine göttliche Mutter, die untrennbar mit dem Vater verbunden ist und mütterliche Liebe und Mitgefühl mit allen Wesen personifiziert.

Man nennt unsere Tradition auch Ubhaya Vedanta, was zweifaches Wissen bedeutet. Wir stützen uns nämlich nicht nur auf die Veden, die klassischen Weisheitstexte Indiens, sondern auch auf die Texte der Alvars (Āḻvārs), 12 Heiligen aus Südindien. Diese enthalten das selbe Wissen wie die Veden, aber in kompakterer und intuitiver Form.

Einführungen

Unsere Tradition
Unsere Philosophie
Über Rāmānuja
Unsere Praxis

Eine ausführliche Einführung auf Deutsch ist in gedruckter Form im Bereich Bücher erhältlich. Wir haben neben dieser auch vielen Englische Bücher vorrätig. Weitere deutsche Bücher sind für 2020/2021 geplant.

Wer steht hinter Kōyil Deutschland?

Kōyil Deutschland / koyil.de ist ein kleiner deutscher „Außenposten“ des Portals koyil.org. Dieses Portal versucht, alle Informationen und Materialien zur Sri Vaishnava Tradition zu bündeln. Das Team hinter dem koyil.org Portal besteht aus ca 30 Aktiven und einigen dutzend weiteren Sri Vaishnavas, die bei einzelnen Projekten mitarbeiten. Leiter und „Mastermind“ von koyil.org ist Sarthy Thotharthri, ein Brahmane, der in Sriperumbudur, Tamil Nadu (Südindien) lebt und dessen Familie seit ca einem Jahrtausend mit der Sri Vaishnava Linie verbunden ist.

koyil.org ist eine Initiative des Varavaramuni Sambandhi Trust, der sich die Pflege und (Wieder-) Verbreitung der Sri Vaishnava Tradition zur Aufgabe gemacht hat. Denn auch in Indien hat die globale Konsumkultur Einzug gehalten und viele Menschen verbringen ihre Zeit lieber vor Fernsehen und Mobilgeräten als mit dem Studium der reichen sprituellen Tradition ihrer Vorfahren.

Viele im koyil.org Team sind Schüler eines der Vanamamalai Jeeyar Swamis. Die Line der Vanamamalai Jeeyars geht ohne Unterbrechung zurück bis zu Manavala Māmunigal (1370 – 1447), dem letzten in der Linie unserer „frühen Acharyas“, in deren Mitte sich Rāmānuja (auch Rāmānujāchārya) befindet.

Hinweise

Wir benutzen dieser Website sogenannte diakritische Zeichen, diese sind Ihnen weiter oben schon begegnet. Das sind Markierungen an Buchstaben, die die Aussprache von Lauten, die in unserem Alphabet so nicht vorkommen, definieren. Fürs erste reichen zwei Regeln:

  • Strich darüber bedeutet länger sprechen, d.h. „ā“ ist ein langes „a“ .
  • Ś und Ṣ etwa wie „sch“ im Deutschen

Alle übrigen Buchstaben sprechen Sie einfach so, als hätten keine diakritischen Zeichen.

Bitte beachten Sie, dass es (selbst in Deutschland) immer wieder Menschen gibt, die fälschlich behaupten, zu unserer Tradition zu gehören. Wie Sie solche Fälschungen erkennen, lesen Sie hier.

Wenn Sie im Netz Nachforschungen zu bestimmten Begriffen anstellen möchten, ist es empfehlenswert, die diakritischen Zeichen zunächst wegzulassen.